Lovestory Stand up comedy

In einer Bar in unserer Stadt können sich jeden Freitagabend „Mutige“ an Stand-up-Comedy versuchen. Eines Abends drängten mich meine Freunde, selbst auf die Bühne zu gehen. Ich war betrunken genug mich überreden zu lassen und nahm das Mikrofon. Als ich draußen stand und alle Augen auf mich gerichtet waren, merkte ich, dass ich völlig unvorbereitet war. Das Einzige, das mir in diesem Moment einfiel, waren billige Frauenwitze. Also fing ich an Sachen zu sagen wie: „Warum kommen Frauen nicht in den Himmel? – Drachen steigen nicht über 2000 Meter.“ oder „Weshalb haben Frauen so kleine Füße? – Damit sie noch näher am Herd stehen können.“

Nach fünf endlosscheinenden Minuten voller dämlicher Witze betrat eine blonde junge Frau die Bühne, nahm mir das Mikrofon aus der Hand und meinte schmunzelnd, dass sie mir nun zeigen würde, wie man richtig Witze erzählt. Die Frauen in der Bar jubelten ihr zu während die Männer anfingen spaßhalber zu buhen. Nach drei Männerwitzen nahm ich dieser hübschen Frau wieder das Mikrofon aus der Hand und erzählte einen weiteren Frauenwitz. Diesmal jubelten die Männer während die Frauen buhten. Nach jedem Witz nahm der jeweils andere das Mikrofon in die Hand und so ging das noch eine Weile weiter. Mit jedem Witz, den sie erzählte, faszinierte sie mich mehr. Ihre lockere und natürliche Art waren so etwas Besonderes, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte.

Als wir mit unserem Auftritt fertig waren, tauschten wir Nummern aus und vereinbarten, dass wir uns jeden Morgen abwechselnd einen Witz schicken würden, weshalb ich mir dieses Buch gekauft habe. Über mehrere Wochen schrieben wir täglich.

Eines Morgens schrieb ich ihr: „Du bist der wundervollste Mensch, den ich kenne. Jeden Morgen, wenn ich aufwache und deinen Witz lese, schlägt mein Herz höher und mein Tag beginnt mit einem Lächeln. Deine Art, dein Wesen… alles was du bist, verzaubern mich. Ich möchte nicht nur jeden Tag von dir lesen, sondern auch bei dir sein. Ich habe mich in dich verliebt und möchte dich hiermit fragen, weil ich einfach zu feige bin es persönlich zu tun, ob du mit mir zusammen sein willst.“ „Ist das dein morgendlicher Witz?“, fragte sie mich. Noch nie zuvor hatten meine Hände so gezittert wie in dem Moment als ich schrieb: „Nein.“

Seit damals fangen wir den Tag nicht mehr mit einem Witz an, sondern mit einer Nachricht, warum wir einander so sehr lieben.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?